Freiwillige Feuerwehren der VG Bellheim

Trockenheit birgt Wald- und Wiesenbrandgefahr


Flächenbrand_001

Auch in Zeiten Corona und Covid-19 steht das Klima dennoch nicht still und es drohen wie jedes Jahr ab Frühsommer Gefahren durch Wald- und

Vegetationsbrände. Auch in unserer Region herrscht  durch die bislang anhaltende Trockenheit laut Waldbrandgefahrenindex die Gefahrenstufe 4 von 5.

Viele nutzen derzeit das schöne Wetter und die Möglichkeit sich in der Weite der Natur aus dem Weg zu gehen. Doch auch das Gefahrenpotenzial für Vegetationsbrände steigt dabei.

Oftmals reicht schon eine fahrlässig weggeworfene Zigarette, um ganze Wälder in Brand zu setzen. Dabei ließen sich Brände ganz leicht vermeiden.

Einfache Tipps, um Brände zu verhindern:

  • Zigaretten oder andere brennende Gegenstände auf keinen Fall in der Natur entsorgen. Auch nicht aus dem eigenen Auto – schnell kommt es zu Böschungsbränden an der Straße.
  • Fahrzeuge mit heißen Abgasanlagen niemals auf trockene Felder oder Wiesen stellen! Die Temperatur kann bereits ausreichen, um einen Brand zu entfachen.
  • Rauchverbote in Wäldern und Wiesengebieten sollten ernst genommen werden.
  • Offene Feuer wie z.B. Grillfeuer sind in Wald- und Wiesennähe nicht erlaubt..
  • Brände und Rauchentwicklungen sollten unmittelbar über die europaweite Notrufnummer 112 gemeldet werden. Entstehungsbrände können eigenständig gelöscht werden, sofern man sich dadurch nicht in Gefahr begibt.

Die Feuerwehren der VG-Bellheim sind für die trockenen Monate (Mai bis September) gerüstet und vorbereitet. Nahezu jede unserer 4 Teilfeuerwehren ist mit wasserführenden Fahrzeugen ausgestattet. Neben der Standardausrüstung für die Brandbekämpfung von Wald und Fläche und unserem Logistik-Konzept, steht zusätzliches Equipment zur Verfügung:

Ein Kommunalfahrzeug wurde für Wasserentnahmen aus Gewässern aufgerüstet und steht für Einsätze jederzeit zur Verfügung. Zudem steht ein Tankzug mit Tankauflieger befüllt mit 30.000 Liter Wasser sowie ein Schlepper mit Wasserfaß befüllt mit 16.000 Liter für den sofortigen Abruf zur Unterstützung bei der Wasserversorgung bereit.